Digitale Transformation im Finanzdienstleistungssektor

Dr. Thede Consulting Studie verdeutlicht Handlungsbedarf bei deutschen Banken

„Die konsequente Digitalisierung der Geschäftsmodelle ist eine zwingende Voraussetzung für Retail-Banken, um künftig im Markt zu bestehen“ – so die Einschätzung vieler befragter Entscheider. Nur, Status, Fokus und realisierter Erfolg der Digitalisierung entsprechen häufig nicht diesem Postulat. So haben 64% der befragten deutschen Banken für sich eine Digitalisierungsstrategie definiert, aber nur etwa 6% erzielen mit digitalisierten Produkten signifikante Erlösbestandteile.

Die Finanzdienstleistungsbranche unterliegt in den letzten Jahren einem dynamischen Wandlungsprozess. Dieser wird getrieben durch digitale Technologien, die ein verändertes Kundenverhalten bewirken, das Aufbrechen bestehender Marktstrukturen und neue, branchenfremde Wettbewerber. Um in diesem digitalen Marktumfeld langfristig überleben zu können, sind Banken gezwungen, ihr Produktangebot, ihre Kommunikation mit den Kunden und ihre Geschäftsprozesse an die Marktbedingungen anzupassen.

Dr. Thede Consulting hat in einer aktuellen Umfrage Vorstände und Bereichsleiter in deutschen Regional-, Geschäfts- und Direktbanken befragt und dabei herausgefunden, dass das Potenzial der digitalen Möglichkeiten noch lange nicht ausgeschöpft ist. Untersucht wurden die Bedeutung, die die befragten Führungskräfte dem digitalen Wandel in den Feldern Strategie, Geschäftsmodell und Produktinnovation einräumen. Weiterhin wurden die Bankenvertreter auch befragt, welche Rolle Kundenkontakt, Kundendatenanalyse, Prozesse und Organisation in der Planung und auch in der täglichen Praxis haben.

„Der digitale Wandel ist eine große Herausforderung für die Banken, deren Position bis zu dessen Beginn nur in geringem Maße durch Angreifer in Frage gestellt worden ist“, sagt Jens Hegeler, Geschäftsführer Dr. Thede Consulting. „Einige innovative Anbieter nutzen die sich bietenden Chancen, z.B. bei der Generierung digitaler Erlösströme durch Mehrwertangebote, die Ausweitung der Interaktion mit Kunden sowie die Nutzung von Kostensenkungspotenzialen. Unsere Analyse zeigt, dass Anspruch und Wirklichkeit oftmals auseinanderklaffen und die Entscheider sehr unterschiedliche Prioritäten bei der Bewältigung der digitalen Herausforderung setzen“.

Erste Einblicke in die Studie:
TC Studie Digitale Transformation im Finanzdienstleistungssektor

Weitere Ergebnisse der Studie, die wir gemeinsam mit dem Center for Financial Research in München durchgeführt haben, veröffentlichen wir in Kürze. Kontaktieren Sie uns gerne dazu.