Insights: Wir bilden (uns) weiter

Training-on-the-Job, Mentoring und Fortbildung bei TC

Unser Team ist mit Betriebs- und Geisteswissenschaftlern, Juristen und Ingenieuren bunt gemischt. Durch die unterschiedlichen Hintergründe bringt jeder individuelle Kenntnisse und Fähigkeiten in die Projektarbeit ein, so dass alle voneinander lernen können. Die spezielle Fachkompetenz im Bereich Zahlungsverkehr erarbeiten sich neue Kollegen häufig erst beim „Training on the Job“, indem erfahrene Mitarbeiter die jüngeren Kollegen an die Hand nehmen. Unsere offene Feedback-Kultur erlaubt dabei Fragen, sie sind sogar explizit erwünscht.

Im Arbeitsalltag lernen wir eine Menge, da jedes Projekt immer wieder eine neue Herausforderung ist. Um gleiche Grundlagen für alle Kollegen zu schaffen, hat unser Manager Hauke Peters, inzwischen seit 12 Jahren bei TC, ein Fortbildungskonzept mit Schwerpunkten für einzelne Karrierestufen entwickelt. Hauke erzählt uns, warum diese so wichtig sind.

Was zeichnet das Fortbildungskonzept bei Dr. Thede Consulting aus?
Wir glauben, dass Fortbildung eine Investition in jeden Einzelnen ist. Wir wollen die Mitarbeiter dazu anregen, neugierig zu bleiben, sich ständig weiterzuentwickeln und den Blick über den berühmten Tellerrand zu wagen. Die persönliche Entwicklung unserer Mitarbeiter steht auf drei Säulen: „Training on the Job“ durch erfahrene Projektleiter und -mitarbeiter, Unterstützung durch einen Mentor und schließlich das Angebot meist eintägiger Fortbildungsveranstaltungen mit unterschiedlichen Schwerpunkten.

Welche Fortbildungen gibt es? Kann sich jeder aussuchen, worin er sich fortbilden möchte?
Neue Kollegen lernen zunächst unsere Strukturen, die TC-Werte und das wichtigste „Handwerkszeug“ für die Projektarbeit kennen. Die Fortbildung startet, unabhängig vom Einstiegslevel, mit einem ca. zweiwöchigen Onboarding. Hier lernen neue Kollegen den Umgang mit unserem Styleguide, mit Recherchetools, Datenbanken usw.
In den ersten Berufsjahren gibt es dann eine Reihe von „Basistrainings“, die jeder Mitarbeiter durchlaufen sollte. Am Anfang stehen „Pflichtthemen“ wie z.B. Excel- oder Visualisierungsschulungen auf dem „Lehrplan“, später ist dann mehr die Eigeninitiative der Mitarbeiter gefragt: Je nach thematischem Interesse und Projektbedarf bieten wir zusätzlich zu unseren eigenen internen Schulungen auch die Teilnahme an externen Seminaren und Zertifizierungslehrgängen an, wo Mitarbeiter ihr Wissen und ihre Fähigkeiten ausbauen können – fachlich, aber auch persönlich.

Wer leitet die Fortbildungen?
Wir sind eine Nischenberatung mit sehr speziellem Tätigkeitsbereich. Daher ist unsere Maxime: Unsere Kollegen sind die besten Trainer. Wir stellen in unseren Fortbildungen einen hohen Praxisbezug her, indem wir sie auf Case Studies aus unseren alltäglichen Beratungsprojekten aufsetzen. Für spezielle Themen wie z.B. Change Management oder methodische Schulungen holen wir uns aber externe Unterstützung durch qualifizierte und geschulte Trainer hinzu.

Für wen sind die Fortbildungen? Sicher nur für jüngere Kollegen, oder?
Das Fortbildungskonzept ist individuell auf die berufliche Entwicklung zugeschnitten. Mit jeder Karrierestufe sind konkrete Ziele verbunden, die der Mitarbeiter erreichen soll. Junior Consultants und Consultants haben dabei einen anderen Ausbildungsbedarf als Kollegen mit mehrjähriger Berufserfahrung.
Wir investieren natürlich auch in die „alten Hasen“! Jeder Mitarbeiter plant in seinen regelmäßigen Zielvereinbarungsgesprächen mit der Geschäftsführung seinen individuellen Fortbildungsbedarf, an dem sich die persönliche Entwicklung dann ausrichtet. Die Inhalte der externen Fortbildungen stellen wir dann wiederum den Kollegen in Form von Kurzvorträgen vor, um so eine Rückkopplung des Wissens zu erzielen und Impulse für die methodische Projektarbeit zu setzen. Diese „Lectures“ finden regelmäßig im Rahmen unserer monatlichen Jour Fixe statt.

Und wo finden die Fortbildungen statt?
Wir haben sehr schöne Büros in Hamburg und München, wo wir die meisten Fortbildungen durchführen. Bei manchen Themen oder mehrtägigen Veranstaltungen ist es aber sinnvoller, das gewohnte Büroumfeld zu verlassen und sich auf einem „Offsite“ nicht vom Büroalltag ablenken zu lassen. Da fahren wir dann gerne mal in die Berge oder ans Meer! 😊

Kann man durch Fortbildungen auch durchfallen?
Nein, natürlich nicht. Aber bei Bedarf kann jeder freiwillig noch einmal an den Schulungen teilnehmen, die er bereits absolviert hat, um sein Wissen aufzufrischen.

Und welche Schulungen sind dein persönliches „Highlight“?
Mir macht es unheimlich viel Spaß, in Projekten und mit unterschiedlichen Menschen zusammen zu arbeiten. Diese Begeisterung für die Projektarbeit teile ich gerne mit neuen Kollegen. Daher freue ich mich immer darauf, wenn wieder ein Projektleitertraining ansteht und ich dabei als Trainer mitwirken darf!

Habt Ihr noch weitere Fragen? Hauke steht Euch mit weiteren Informationen zur Verfügung.

TC_peters_profil_web-800x800

Hauke Peters