One-Stop-Payment

Wie sehen profitable Geschäftsmodelle 2025 aus?

  • Das Bargeld ist abgeschafft.
  • Kunden bezahlen überall mit ihrer digitalen Identität.
  • Digitale Identitätsplattformen konkurrieren miteinander mittels individueller Services.
  • Plattformen sind untereinander kompatibel.
  • Payment ist unsichtbar.
  • Regulierung sorgt für fairen und internationalen Interessenausgleich zwischen Verbrauchern, Unternehmen und Regierungen.

So stellen sich die Teilnehmer unserer TC BUSINESS WERKSTATT die Zukunft des Zahlungsverkehrs vor. In unserer interaktiven Zukunftswerkstatt haben Experten aus unterschiedlichen Payment-Bereichen einen Blick nach vorn gewagt und Visionen für den Zahlungsverkehr im Jahr 2025 entwickelt.

Welche Erwartungen wird der Kunde haben? Welche technologischen Innovationen sind denkbar? Hätten wir uns vor fünf Jahren vorstellen können, dass wir über eine sprechende Dose eine Pizza bestellen und direkt bezahlen können? Können wir Entwicklungen und Innovationen überhaupt voraussehen, wenn sich die Welt um uns herum so schnell verändert? Mit Blick auf soziale, technologische, ökonomische, ökologische und politische Aspekte haben wir Schritt für Schritt verschiedene Zukunftsbilder definiert, Treiber und Hindernisse aufgezeigt, Schlüsselfaktoren ausgewählt und daraus ein Zukunftsszenario entwickelt, das sich alle vorstellen können.

Aber welche heutigen Projekte, Produktentwicklungen und Services zahlen auf die Erreichung dieses Ziels ein? Was kann, was muss jeder Einzelne, jedes Unternehmen jetzt tun, damit diese Vision Wirklichkeit werden kann?

Auch hier gab es die Antworten direkt in der Werkstatt:

#Globalität zulassen
Die „Not invented here“ Mentalität muss aufhören. Globale Lösungen existieren, sind häufig bereits bei Nutzern etabliert und beliebt. Man muss nicht alles neu erfinden.

#Digitalisierung vorantreiben
Skaleneffekte heben und gute Kooperationen eingehen. eID einführen bzw. fortführen. Möglichkeiten für anonyme Bezahlung schaffen.

#Plattformen aufbauen
Digitale ID-Plattform aufbauen. Standardisierte Schnittstellen zum Informationsaustausch schaffen. Direktzugang zu allen für jeden Einzelnen relevanten Services über einen Entry-Punkt.

#Regulierung vereinheitlichen
Alle Marktteilnehmer wirken auf einen fairen Wettbewerb unter gleichen Voraussetzungen und Bemessungsgrundlagen hin. Einheitliche „Spielregeln“ können Innovationen und den Eintritt in unterschiedliche Märkte fördern.

Dies sind sehr konkrete Vorhaben, die jeder Einzelne jetzt mitnimmt, um sein Unternehmen, seine Produkte auch für die Zukunft sicher aufzustellen. Wichtig ist, dass deutsche Finanzdienstleister die Trends mitgestalten. Mit eigenen Payment-Angeboten können sie ihre Lösungen in internationale Märkte exportieren, ebenso können sie – für einen schnelleren Einstieg – internationale Zahlungsprodukte adaptieren und so Synergieeffekte erzielen. Im Vordergrund steht dabei immer das Kundenerlebnis, die Reichweite und der Nutzen.

BEAB6D01-6122-4F64-902C-B2B7AF60821F

Plattformökonomie dient als Ansatz eines digitalen Marktplatzes. Netzwerk- und Skaleneffekte entstehen durch die exponentiell ansteigende Anzahl der möglichen Verbindungen zwischen den Teilnehmern und bieten z.B. durch Transaktionsgebühren, zahlungspflichtige Drittanbieter oder Abogebühren Ansätze zur Monetarisierung.

Insbesondere ein Blick über die Grenzen hinaus zeigt, dass erfolgreiche Plattformen immer häufiger die Vernetzung auch über die Grenzen hinweg schaffen. Plattformen aus Silicon Valley wie Facebook oder Amazon stehen dabei im Wettbewerb mit Alibaba oder WeChat sowohl bei Lifestyle Apps, Automotive-Plattformen und Retail. Aber auch im Payment-Bereich entwickeln sich erfolgreiche Plattformen als Bezahllösungen für den POS. WeChatPay, PayPal und Apple Pay bieten dem Kunden ein inzwischen fast unsichtbares Einkaufs- und Bezahlerlebnis, bei dem Reichweite und Nutzen im Vordergrund stehen.

Lesen Sie mehr: Plattformökonomie und Internationalisierung